Suche in http://gruene-siegen-wittgenstein.de/

Günter Jochum bei Facebook

GRÜN vor Ort: konkret - solidarisch nachhaltig - ökologisch

„Die Menschen sind nicht unser Kapital, sondern haben Potential!“

Liebe Bürgerinnen und Bürger!

Der Kreisverband von Bündnis 90 / Die Grünen hat mich am 1. Februar 2014 zum Kandidaten für die anstehende Landratswahl nominiert. Ich stelle mich gerne dieser Herausforderung. In den kommenden Wochen möchte ich unsere politischen Ziele präsentieren und aufzeigen, wie der Kreis Siegen-Wittgenstein in einer wertschätzenden Weise in die Zukunft geführt werden kann.

Siegen-Wittgenstein 2020 – Eine ganzheitliche Perspektive

Es ist meines Erachtens ein Gebot der Vernunft, sich nicht nur von den aktuellen Problemen bestimmen zu lassen, sondern zukunftsorientiert zu planen und zu agieren.

Und so möchte ich hier skizzieren, wie der Kreis Siegen-Wittgenstein am Ende der kommenden Wahlperiode dastehen könnte. Dabei darf das bislang gemeinsam Erreichte nicht klein geredet werden. Aber es steckt noch viel Entwicklungspotential in dieser Region, welches es zu entfalten gilt. Und es ist Aufgabe der Politik, hier förderlich zu sein und die Hemmnisse zu beseitigen.

Es wäre mein Wunsch, wenn alle Bürgerinnen und Bürger spätestens im Jahr 2020 den folgenden Kernaussagen mit den näher erläuterten Unterpunkten zustimmen könnten:

Siegen-Wittgenstein: eine Region, in der man gut und gerne leben kann!

Sei es im Zentrum oder im ländlichen Raum

Wir brauchen hier ein ansehnliches Oberzentrum – aber wir müssen darauf achten, dass wir die Leute in den Ortschaften nicht abhängen. Sie benötigen eine ortsnahe medizinische Versorgung, erreichbare Dienstleistungen und die Möglichkeit sich mit den Dingen des täglichen Lebens zu versorgen. Darüber hinaus sind sie auf einen attraktiven ÖPNV angewiesen, sowohl auf der Schiene als auch auf der Straße.

Sei es als Kulturschaffede/r oder KulturliebendeR

Muße ist etwas Köstliches und gehört einfach dazu. Wir sollten die Voraussetzungen erhalten und schaffen, dass hier für Kunstschaffende jeglicher Art, Raum da ist und dass sie auch für Leute mit kleinem Geldbeutel bezahlbar ist.

Sei es mit oder ohne Handicap

Wir haben noch viel zu tun, wenn wir es mit der Inklusion ernst meinen. Mir liegt daran, dass wir hier behutsam und doch entschieden gute Lösungen finden. Erstes Kriterium muss sein, dass wir hier den Menschen mit Beeinträchtigungen  und deren Familien gerecht werden. Dann müssen wir die im Blick haben, die das in den Einrichtungen leisten müssen. Da muss die Politik in stetem Austausch mit den Betroffenen und den Akteuren sein, sonst wird das nichts.

Siegen-Wittgenstein: eine Region, in die man gerne kommt!

Sei es als Tourist oder als StudierendeR

Wir können stolz auf unsere Uni sein – aber wir müssen darauf achten, dass die Studierenden Platz in den Hörsälen und Seminarräumen haben und auch bezahlbaren und gut erreichbaren Wohnraum.

Die Chancen, der der naturnahe Tourismus in unserer Region bietet, ist noch längst nicht ausgeschöpft. Die Wisente, um die nach meinem Empfinden etwas zu viel Aufhebens gemacht wird, bringen es alleine wahrlich nicht.

Siegen-Wittgenstein: eine Region, in der es den Menschen gut geht und sie gute Chancen haben!

In jedem Lebensalter

Für das Wohl der Kinder zu sorgen, ist eine stetige Aufgabe. Hier sollten wir uns alles abgucken und kopieren, was anderswo schon besser gemacht wird, als bei uns. Da gibt es nachahmenswerte Beispiele, für die es kein Copyright gibt. Persönlich setze ich mich sehr dafür ein, dass die Ziele des Bundeskinderschutzgesetzes hier schnell und nachhaltig erreicht werden.

Der Begriff „Demographische Entwicklung“ bekommt oft so einen negativen Beigeschmack. Mit ihm wird aber nur etwas beschrieben, dem wir uns stellen müssen. Diese Herausforderung ist  zu schaffen. Wir sollten jetzt die Ideen entwickeln, die wir brauchen, damit uns morgen die Probleme nicht einholen. Da gilt es z.B. mit Einfallsreichtum und Experimentierlust neue Wohnformen zu entwickeln.

In jeder Bildungsschicht

Chancengleichheit – dafür muss man was tun. Alle Bildungs- und Teilhabeangebote müssen stetig beworben und optimiert werden. Es ist ja nicht nur ein sozialer Akt – wir sind doch auch zukünftig von Leistungsträgern abhängig – und jeder Euro, den wir in die Bildung stecken, rentiert sich.

Egal welcher Herkunft

Weil eine Ausgrenzung, Abgrenzung und Abschiebung von Fremden und Flüchtlingen keine Lösung ist, werden wir mehr Anstrengungen in die Integration legen müssen. Das ist keine Sozialromantik. Die Ordnungspolitik wird auf Dauer nicht verhindern können, dass die Opfer von Ausbeutung das beanspruchen, was ihnen zusteht.

Siegen-Wittgenstein: eine starke Industrieregion im Grünen!

Für Unternehmerinnen und Unternehmer

In Siegen-Wittgenstein schlägt das industrielle Herz Nordrhein-Westfalens. Die mittelständischen Unternehmen in unserer Region sind hier stark verwurzelt, sie schaffen Wohlstand und Arbeit und tragen wesentlich zur Finanzierung unserer kommunalen Haushalte bei. Sie haben Anspruch auf optimale Unterstützung durch die politischen Verantwortungsträgerinnen- und träger.

Für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer

Stabile und attraktive Arbeitsplätze sind das Salz in der Suppe jeder Region. Die Menschen lassen sich dort nieder, wo sie Arbeit und verlässliche Lebensbedingungen für sich und ihre Familien finden.

Für Natur, Umwelt, Klima

Ökonomie und Ökologie dürfen nicht länger als Gegensätze angesehen werden. Die Energiewende zeigt: Was für das Klima gut ist, tut auch der Wirtschaft gut. Viele Unternehmen auch in unserer Region verdienen ihr Geld längst schon im Bereich von Erneuerbaren, Energieeinsparung und Energieeffizienz.


Ihre Meinung interessiert mich. Möglicherweise haben Sie auch noch andere Ideen und Wünsche. Sie können mir gerne eine Email schreiben unter guenter.jochum(at)t-online.de.


Ihr Landratskandidat